Hierreth Verlag
 
  Home
  Autoren
  Bücher
  Kunst
  Film - Interview mit der Autorin Angelika Pauly
  PRESSE
  => Rezensionen
  => Lesermeinungen
  => Westdeutsche Zeitung - Wolfgang Voosen
  => Sommerscheiben
  => Westdeutsche Zeitung
  => Westdeutsche Zeitung 2
  => Die Brücke
  => Tips
  => Begegnung
  => Stadtmagazin Enns Nr. 143
  => Mostviertlmagazin 241 vom 20. Januar
  => Ursula Strätling
  => Münstersche Zeitung
  => WZ vom 10.07.2010 Angelika Pauly
  => Radiovorstellung Michael Pick mit "Sommerscheiben"
  => Rundschau 28.07.2010, Angelika Pauly
  => Angelika Pauly WZ 11. August 2010
  => Wuppertaler Rundschau 1. September 2010
  => die ViertelStunde
  => WZ Angelika Pauly
  => Gedichtekarrusell
  => Begegnung Nr.146
  => experimenta November 2010
  Lesungen
  Allgemeine Geschäftsbedingungen
  Datenschutzerklärung
  Impressum
Begegnung
"

Die Rezension von Frau Michelfeit zum Buch 
"Es geht ein leiser Traum durch meinen Sinn..."
ist erschienen in der  Zeitschrift "Begegnung" der 
Gesellschaft der Lyrikfreunde Innsbruck.


 

Rezension

von Frau Dr. Dr. Christine Michelfeit
Präsidentin der Gesellschaft der Lyrikfreunde, Innsbruck

Angelika Pauly

Es geht ein leiser Traum

durch meinen Sinn…

Gedichte

Hierreth Verlag 2008

ISBN 978-3-941455-01-6

 

Angelika Pauly überrascht nach ihren Kinderbüchern und phantastischen Geschichten mit diesem Gedichtband, der hineinführt in ihr ureigenstes Reich, das Reich ihrer Träume.

Behutsam öffnet sie Tor für Tor, lässt den Leser eintreten und teilhaben an ihrem Glück, ihrer Sehnsucht, aber auch an ihren Ängsten. Über allen aber steht die Liebe, die für sie überall und allgegenwärtig ist.

Was ist Liebe….

Die Blüte, die sich im Morgenlicht

der Sonne öffnet…

das ist Liebe

Der Wind, der über die Gräser

streicht

und sie niederbeugt…

das ist Liebe

Die Sprache der Autorin ist leise und verhalten, kein zu lautes Wort, dafür jedes mit Bedacht ausgewählt. Mit ihnen zeichnet sie wunderbare Naturbilder, in denen die Liebe eingebettet ist, gleichsam „wie ein Mondlicht/, das dem Verirrten leuchtet."

Doch unser Leben wird nicht nur von Liebe begleitet, auch die Zeit, die uns zugemessen ist, hat ihre eigene Bedeutung:

Stunden…

von Seufzern zerschnitten

laufen aus

bis an den Anfang

meiner Zeit

-vorsichtig aufgewischt-

am Wattebausch

funkelnd

bleiben die Minuten kleben

Angelika Paulys Lyrik ist im Grunde ungereimt, in einem eigenen Kapitel unter dem Titel" Gereimtes" stellt sie aber andere Gedichte vor, in denen sie den Reim dazu verwendet, die Gegenwart ironisch aufs Korn zu nehmen. Heitere Verse, wie jene über ständig angedrohten Klimawandel: „wird aus Europa Afrika/ ist der Klimawandel da", oder über die Computerliebe zwischen "Bit und Byte."

Und zum Abschluss kehrt sie noch einmal in ihr Traumland zurück, bittet einen Traum, ihr das Glück und die Liebe aus dem Wolkenreich zu holen, aber der Traum kehrt ohne Liebe zurück, kann nur das kleine Glück, die Freundschaft anbieten - doch aus vielen kleinen Glücken wird am Ende doch das große Glück

Mit dieser Erkenntnis entlässt die Autorin den Leser und schließt mit einem Schmunzeln das letzte Tor.

Christine Michelfeit

 
   
Werbung  
  "  
 
 

 
115545 Besucher (319656 Hits)
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=